»Adelheid Abt ist eine ewige Schöpfung neuer Ideen und Erfahrungen für mich. Außerdem verschwinden alle meine Sorgen, sobald wir anfangen zu proben.«


Vera Neumann (Violine)

 


»Ich spiele bei musica salutare mit, weil...

...Musik für mich die schönste Art ist, Gott zu ehren. ...Heilungsströme fließen, wenn mit von Gott inspirierten Klängen Not und Krankheit begegnet wird.«


Lisa Nägele (Violine)

 

 

musica salutare


Das Kammerorchester musica salutare wurde 2010 gegründet und ist Teil des Gospel Forums Stuttgart.

 

Adelheid Abt leitet das Orchester von der Violine aus. Der Klangkörper von 12 Streichern und Cembalo musiziert meist mit Gesangs- und Instrumentalsolisten. Das Orchester spielte u.a. schon im Mozartsaal der Liederhalle Stuttgart, im Forum Schönblick in Schwäbisch Gmünd und bei einer Israel-Tournee in Jerusalem und Haifa. Dort erlebten traumatisierte Menschen, wie die Musik des sehr einfühlsam spielenden Ensembles tief berührend, tröstend und heilend wirkt.

 

Am 1.Mai 2016 musizierte musica salutare zum Festakt des 100-jährigen Jubiläums des Christlichen Gästezentrums Schönblick Schwäbisch Gmünd die Orchestersuite Nr.3  von Johann Sebastian Bach. Im Repertoire stehen weitere Werke Bachs wie das Doppelkonzert für 2 Violinen d-moll oder das Brandenburgische Konzert Nr.2. Andere barocke Werke wie Concerti grossi von Locatelli, Vivaldi und Geminiani kamen ebenfalls zur Aufführung.

 

Mit großer Leichtigkeit und  zartfühlend behutsam bringen die Musiker die Werke zum Klingen. Aber auch romantische Werke wie die Streichersuite von Janacek sowie die Streicherserenaden von Elgar und Dvorak brachte das Orchester schon mit viel Ausdruckskraft zu Gehör.

 

Was das Ensemble einzigartig macht, sind die Improvisationen.musica salutare bedeutet „heilsame Musik“. Wenn die Musiker improvisieren, entsteht eine ganz besondere Atmosphäre. Die Klänge entstehen im Moment, von innen heraus und sind tief bewegend.

 

 

Nach einem Konzert in Hechingen am 21.12.2014 schrieb Antonia Lezerkross in einem Zeitungsartikel:

 

„Eine hoffnungsfrohe Ausdruckswelt sprach aus den beseelten Improvisationen des Kammerorchesters zu ausgewählten Bibeltexten, die nun folgten. Sie wurden farblich differenziert, andachtsvoll und mit großer Behutsamkeit musiziert.“

 

Der Veranstalter verabschiedete das Konzertpublikum mit den Worten:

 

„Durch dieses Konzert ist der Himmel ein Stück offener geworden!“